Tourismus

Bogotá D.C.

  • bogota

Wenige Minuten zu Fuß vom Hotel Casa Deco können Sie Orte mit einem interessanten Angebot an Aktivitäten kennenlernen. Da gibt es die Sammlung Botero, die Casa de la Moneda und das Goldmuseum. Erwähnenswert sind auch, unter anderem, die Casa de Poesía Silva, die Bibliothek Luís Ángel Arango, das Kulturzentrum Gabriel García Márquez, das Theater der Candelaria, das Camerín del Carmen, das Theater Colón. In der Nähe sind auch wichtige Plätze, wie der Chorro de Quevedo – wo Bogotá gegründet wurde -, oder der Bolívar Platz - politisches Verwaltungszentrum des Landes. Auch das exquisite lokale und internationale gastronomische Angebot des Zentrums ist erwähnenswert.

Die Alte Münzerei

  • casa_de_la_modeda

Dieses Museum wurde 2004 gegründet und hat eine der besten kolumbianischen Kunstausstellungen von den Zeiten der Kolonie bis in die heutigen Tage. Im Nebengebäude befindet sich das Kunstmuseum der Bank der Republik. Es ist in einem typischen Haus im Kolonialstil der Candelaria untergebracht. Die Öffnungszeiten sind Montag – Samstag von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr und Sonn- und Feiertage von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Casa del Florero

  • casa_del_florero

Dieses Museum bewahrt alle historischen Dokumente und Elemente des 20. Juli 1810 auf, der Tag, an dem der erste "Schrei der Unabhängigkeit" in der Hauptstadt ertönte. Es gibt das Ambiente der genannten Epoche und die Geschichte der Unabhängigkeit Kolumbiens wieder. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Samstags und sonntags: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Casa de Poesia Silva

  • casa_poesia_silva

Dieses Museum konzentriert sich auf die Verbreitung der Poesie, um so das Studium und den Genuss der Poesie aller Zeiten, nicht nur nationaler, sondern auch universeller Autoren zu ermöglichen und zu fördern. Sein kulturelles Angebot richtet sich vor allem an die einkommensschwache Bevölkerung. Davon profitieren besonders die Bewohner des Zentrums, des Südwestens, des Westens und des Südens von Bogotá.

Catedral Basilica Metropolitana de la inmaculada Concepcion

  • catedral_basilica

Die Geschichte dieser erzbischöflichen "Basilika-Kathedrale der unbefleckten Empfängnis" begann im Jahr 1562 als sie durch Papst VI. zur Kathedrale erklärt wurde. Im dorischen und ionischen Stil erbaut, ist sie einer der architektonischen Schätze der Stadt. Sie befindet sich im Herzen Bogotás und ist das bekannteste religiöse Zentrum der Stadt.

Centro Cultural Gabriel Garcia Marquez

  • centro_cultura_gabriel_garcia_marquez

Mit über 80.000 Büchern der wichtigsten Verleger der spanischen Sprache bietet es eine ausgesuchte Auswahl an Büchern für jedes Publikum. Sein spektakuläres architektonisches Design stimmt von Rogelio Salmona. Dieses Kulturzentrum organisiert verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen in seinen Auditorien, Ausstellungssälen und kleinen Plätzen. Ein Ort, um in Begleitung einen guten kolumbianischen Kaffee zu trinken.

Museum Botero

  • museo_botero

Diese Kunstsammlung wurde im Jahr 2000 von dem international anerkannten kolumbianischen Künstler Meister Fernando Botero gestiftet. Auf der Ostseite des Museums befinden sich 85 internationale Werke, die die Hauptkunstrichtungen vom Ende des 19. Jahrhunderts umfassen. Unter anderem sind Künstler wie Corot, Renoir, Bonnard, Dalí, Chagall, Beckmann, Delvaux, Giacometti, Picasso, Miró, Bacon und Moore ausgestellt. Auf der Westseite werden 123 Werke des Meisters Botero in verschiedenen Techniken wie Malerei, Zeichnung und Bildhauerkunst ausgestellt.

Gold Museum

  • museo_del_oro

Das Goldmuseum der Bank der Republik besitzt eine der größten Sammlungen prähispanischer Metallverarbeitung der Welt. Es wurde 1939 gegründet und ist ein Wahrzeichen der kulturellen Geschichte Kolumbiens und Lateinamerikas und ein "Muβ" für die Besucher unseres Landes. Nach seiner Renovierung ist das Museum zu den folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag bis Samstag 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Sonn- und Feiertags 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Nationalpark

  • parque_nacional

Der Park wurde 1934 vom Präsidenten Enrique Olaya Herrera gegründet und befindet sich zwischen der 36. und 39. Straße auf Höhe der Avenida Séptima. Es ist eines der Wahrzeichen vom alten Bogotá. Er besitzt einen mit Laternen verzierten Pappelwald. Dank einer 1995 durchgeführten Umgestaltung hat er sich in ein Sport- und Kulturzentrum verwandelt.

Planetarium

  • planetario

Im Herzen des Internationalen Zentrums von Bogotá – ein sehr familiärer Ort für diejenigen, die an den Feiertagen auf der Fahrradroute der Séptima spazieren fahren – befindet sich, umgeben von Bäumen und Monumenten des Parks der Unabhängigkeit, das Planetarium Bogotás. Eines der schönsten und interessantesten Gebäude der Stadt und ein Ort der Zusammenkunft von Wissenschaft, Kunst und Kultur.

Bolivar Platz

  • plaza_de_bolivar

Er befindet sich genau im Zentrum von Bogotá, 2.680 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist ohne Zweifel das Herz Bogotás. Er wurde am 27. April 1539 von Sebastián de Belalcazar gegründet. Im Verlauf seiner Geschichte hat er verschiedene Änderungen und Umgestaltungen erlebt, bis zwischen 1959 – 1960 die Handschrift von Martínez und Avendaño ihm sein aktuelles Design gaben, mit der Statue von Bolívar im Zentrum.

Stierplatz der Santa Maria

  • plaza_de_toros

1931 eingeweiht und in seiner Gesamtheit in den 1940ern durch den spanischen Architekten Santiago Mora fertig gestellt, der die aktuelle Fassade entwarf. Der Stierplatz der Santa Maria ist der Stierplatz der Stadt. Er hat eine Kapazität für 14.500 Zuschauer und wird zurzeit von der Corporación Taurina Bogota verwaltet. Jährlich wird in ihr die Stiersaison in den Monaten Januar und Februar veranstaltet.

Theater Cristobal Colon

  • teatro_colon

Es wird seit 1975 als nationales Monument betrachtet und ist die Bühne für die wichtigsten szenischen und musikalischen Künste der Hauptstadt. Es wird als eines der schönsten Theater der Welt hervorgehoben, das im italienischen Stil erbaut wurde. Sein Bau datiert von 1885.

Cartagena

  • z_casa_manuelita_saenz

Cartagena ist eine Stadt voller Kontraste und wurde durch die UNESCO 1984 zum Weltkulturerbe erklärt. Sie hat eine bezaubernde koloniale, republikanische und moderne Architektur. Genießen Sie es ihre alten Straßen, die von einer Stadtmauer umgebenen Stadtteile, die schönen Balkone, die goldenen Strände und die Palenqueras zu fotografieren. Ohne Zweifel ist Cartagena eine Stadt zum Verlieben.

Sierra Nevada de Santa Marta

  • z_faenza

Die höchste Küstenbergkette der Welt. Zwischen der Karibik und dem ewigen Schnee umfasst ihre steile Geographie alle Temperaturstufen der Tropen mit ihren charakteristischen Pflanzengemeinschaften: vom Trockenwald, typisch für die Küstenebene, bis zur Superhochebene und dem ewigen Schnee. Dabei kommt man am Feuchtwald mit lauwarmem Klima, dem Wald mit kaltem Klima und dem Hochwald vorbei. Die Sierra Nevada de Santa Marta war seit präkolumbianischen Zeiten von indigenen Gruppen bewohnt, die unterschiedliche kulturelle Komplexität erreichten.

Carnaval de Barranquilla

  • z_museo_nacional

Der Karneval in Barranquilla ist die Verschmelzung einer dreifachen Erbschaft (europäisch, afrikanisch und amerikanisch), bei der die Feierlichkeiten, die von den Spaniern mitgebracht wurden mit indigenen Zeremonien und weltlichen afrikanischen Riten verschmolzen. Diese Verschmelzung der Riten und Glauben geht auf den Ursprung des Karnevals im 16. Jahrhundert zurück und findet seinen Ausdruck in den Orten Santa Marta, Mompox und vor allem in Cartagena. Es waren die kolonialen Provinzen, in denen die spanische Regierung und die Kirche ihren Sitz hatten und wo man mit Pomp, wie es Tradition war, den Karneval feierte.